Wimsheim, 19. Juni 2018

Die Digitalisierung der Produktion hat in vielen Unternehmen höchste Priorität. Hierbei ist die Identitätserkennung des Kunden einer der wichtigste Bausteine. Durch eine eindeutige Nutzer-Identifikation lassen sich spezifische Kundenbewegungen und -informationen in Webshops, Apps oder anderen Vertriebskanälen optimal auswerten und gleichzeitig kundenfreundliche Log-Ins und Services bereitstellen. Zudem werden Betrugs- und Verdachtsfälle frühzeitig erkannt.

a 8 1

Datenschutzverordnung als Herausforderung

Auch wenn für kleine und mittlere Unternehmen in der Digitalisierung von Prozessen ein entscheidendes Potenzial liegt, um im Wettbewerb erfolgreich zu sein, sind damit doch eine Reihe vor Herausforderungen verbunden. Insbesondere die neue EU-DSGVO lässt viele Unternehmen verunsichert zurück, denn die neue Datenschutzverordnung verlangt die Umsetzung von technischen und organisatorischen Maßnahmen (TOM) zum Schutz der Kundendaten. Hintergrund ist, dass das Recht auf informationelle Selbstbestimmung des Einzelnen, welches die Grundlage der EU-DSGVO ist.

Industrie – 4.0-Strategie und das neue Datenschutzgesetz

Eine Industrie – 4.0-Strategie, welche den Anforderungen gerecht wird, sollte auf entsprechende cloudbasierte Software Lösungen als Customer Identity Management (CIM) Systemen zugreifen. Diese bieten eine Reihe von Funktionen, welche es Unternehmen erlaubt sofort ein EU-DSGVO konformes Consent Management System für Ihre Kunden bereitzustellen.

Eine dieser Lösungen ist cidaas. Systeme, wie cidaas können einfach mit sicheren Schnittstellen in bestehende Kanäle implementiert werden, etwa in Mitarbeiter-, Kunden-, Lieferanten- und Partnerportale. Mittelständische Unternehmen wie CAMLOG, Deutschlands führender Hersteller im Bereich dentale Implantologie, haben dies erkannt. „Moderne Software ist intelligent, innovativ und einfach zu bedienen. Wir bei CAMLOG nutzen cidaas als zentrales User Identity Management für unsere Shops und Portale – unsere Kunden profitieren so von der einfachen Bedienung und einem optimalem Service.“ – so beschreibt Karl-Heinz Klein Leitung e-Business bei CAMLOG die Vorteile.

Dem Nutzer die Kontrolle über seine Daten geben

Die Einhaltung der neuen Datenschutzvorschrift, die gemäß Art. 5 Abs. 1 d) fordert, dass personenbezogene Daten sachlich richtig und erforderlichenfalls auf dem neusten Stand sein müssen, wird durch ein CIM-System schnell und rechtskonform umsetzbar. Mit dem Benutzer Self-Service, wie cidaas ihn bietet können Unternehmen die Kontrolle über die Daten zurück zum Nutzer geben und sicherstellen, dass die Daten auf dem neusten Stand sind.

Mit in Kraft treten der EU-DSGVO sind Unternehmen zudem verstärkt zur Informationsauskunft über die erhobenen Daten verpflichtet. Auch hierbei hilft eine entsprechende Softwarelösung und durch das einfache Benutzermanagement können Kundenprofil einfach gelöscht werden und somit dem Recht auf Löschung (Art. 13 EU-DSGVO) nachkommen werden.

Sicherheit durch Multi-Faktor-Authentifizierung

cidaas bietet darüber hinaus eine Multi-Faktor-Authentifizierung und sorgt somit mit Verfahren wie Zwei-Faktor-Authentifizierung und biometrischen Anmeldeverfahren für die hohe Sicherheit, wie sie in Art. 32 der EU-DSGVO gefordert wird.

Durch die Cloud-Software der Betrieb wird der Wartungsaufwand minimiert, da regelmäßige Updates durch das angebotene Service-Paket abgedeckt werden. Dadurch werden mittelständische Unternehmen in ihrer täglichen Arbeit stark entlastet. Die Bereitstellung und Abwicklung der Software über deutsche Server sichert zudem ein Höchstmaß an Sicherheit.

Eine anforderungsgerechte Auswahl der Software und damit faire Preisgestaltung ist durch unterschiedliche Leistungspakte gewährleistet. Bei cidaas reicht dies von der Free Version bis zur Enterprise Lösungen.

Pressekontakt cidaas: Nicole Bräuner, +49 (0) 7044 95103-162, Mail: nicole.braeuner@widas.de

Please follow and like us: